Zielpublikum

Brauchen wir Innovationen im Wasserschloss Schweiz

wiegen

wir uns in einer trügerischen Sicherheit?

Datum: Mittwoch, 27. Januar 2021, 15h00

Ort: NEST EMPA, Dübendorf

Wissenschafter fordern Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik zum nachhaltigen Wassermanagement der Schweiz heraus.

 

Unter anderen nehmen teil: 

Jutta Hellstern, Head Water Resources, Novartis AG

Prof. Max Maurer, Eawag und ETHZ

Stefan Meierhans, Eidg. Preisüberwacher

Prof. Eberhard Morgenroth, Eawag und ETHZ

Stefan Mumenthaler, Direktor scienceindustries

Ruedi Noser, Ständerat Kanton Zürich

Dr. Carlo Scapozza, Abteilungsleiter Hydrologie  BAFU 

Christian Wasserfallen, Nationalrat, Kanton Bern

Kontext

Dialog- und Kooperationsplattform für Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik zum nachhaltigen Wassermanagement

Verschiedene Herausforderungen beschäftigen uns im nachhaltigen Wassermanagement: finanzierbare Leistungen der Wasserinfrastruktur, effizientere Nutzungen für Industrieprozesse und Nutzungen des Wassers im Ausland. Diese Herausforderungen werden durch den Klimawandel akzentuiert. 

Die Schweizer Wasser- und Abwassernetze sind in die Jahre gekommen. In den nächsten 30 Jahren stehen rund 130 Mia Franken Investitionen an. Die Schweiz hat damit die Chance nicht nur zu erhalten, sondern gezielt zu modernisieren. Technologien dazu sind vorhanden. Innovationen sind auch in einem globalen Wassermarkt von rund 1000 Mia US$ pro Jahr dringend gefragt. Um ein innovationsfreudiges Umfeld für «Swiss Water Technology» zu schaffen, braucht es regionale Angebote an Wasser.

Diese Erkenntnisse der wassereffizienten Produktionsweise in der Industrie mit Wasserrezyklierungen bis hin zu geschlossenen Kreisläufen liegen vor; ebenso Erkenntnisse zu einer standortangepassteren Landwirtschaft mit Ausrichtung auf das künftige regionale Angebot an Wasser; diese Erkenntnisse könnten durch entsprechende politische Anreize in Wert gesetzt werden.

Die Schweiz deckt 80% ihres Wasserkonsums indirekt aus dem Ausland über importierte Güter. Herkunftsgebiete sind auch Regionen mit kritischem Wasserangebot für die lokale Bevölkerung. Wasserknappheit wird einer der Treiber globaler Migrationsbewegungen sein, welche auch für die Schweiz von Bedeutung sein können. Eine steuernde Aussenhandelspolitik ist gefordert zur Antizipierung und Überwindung von Reputations-, Produktions- und Sicherheitsrisiken.

Diese Herausforderungen können nicht alleine von Wissenschaft und Verwaltung gemeistert werden. Das neue Format des Blue Summit Switzerland trägt deshalb vorhandenes Wissen an Politik und Wirtschaft heran und sondiert deren Beiträge.

 

Zielpublikum

Die Dialog- und Kooperationsplattform

Blue Summit Switzerland richtet sich in erster Linie an Entscheidungsträger, welche künftig von Wasserthermen betroffen sein werden:

  • CEO von Unternehmen der Branche Pharma, Chemie, Biotech, der Wasserwirtschaft, Elektrizitätswirtschaft, der Nahrungsmittelindustrie, des Kiesabbaus, der Zementindustrie, der Bauwirtschaft, des Tourismus sowie weiterer wasserrelevante Branchen;
     

  • Direktorinnen und Direktoren von Forschungsinstitutionen sowie Leiter/-innen von Forschungsprogrammen, Eawag, ETHZ, EPFL, etc.;
     

  • National- und Ständeräte/-innen, Regierungsräte/-innen;
     

  • Amtsdirektor/-innen und Abteilungschefs der Bundesämter für Umwelt, Energie, Landwirtschaft, Raumentwicklung, Wirtschaft, Bevölkerungsschutz, etc.;
     

  • Vorsteher der kantonalen Ämter für Wasser, Landwirtschaft, Wald, Wirtschaft, Energie, etc.;
     

  • Verantwortliche nationaler Verbände: WWF, Pro Natura, Wasserwirtschaftsverband SWV, Verband Schweizer Abwasser- und Gewässerschutzfachleute VSA, Schweizerischer Verein des Gas- und Wasserfaches SVGW, Schweizerischer Fischerei-Verband SFV-FSP, SWISSMEM, etc.

 
 

Speakers / Podiumsteilnehmende

  • Olivier Aebi, CEO, Gruner AG

  • Botschafter Christian Frutiger, Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA 

  • Urs Gasche, Verwaltungsratspräsident, BKW AG

  • Dr. Jutta Hellstern, Head Water Resources, Novartis AG

  • Stefan Hasler, Direktor, Verband Schweizer Abwasser- und Gewässerschutzfachleute VSA

  • Dr. Josef Hess, Regierungsrat Kanton Obwalden

  • Simon Hohmann, Co-CEO, Remei AG

  • Prof. Christoph Hugi, Dozent für Nachhaltigkeit und Entwicklung, Hochschule für Life Sciences FHNW

  • Prof. Max Maurer, Leiter Abteilung Siedlungswasserwirtschaft, Eawag und ETH Zürich

  • Stefan Meierhans, Eidg. Preisüberwacher

  • Prof. Eberhard Morgenroth, Leiter Abteilung Verfahrenstechnik, Eawag und ETH Zürich

  • Dr. Stefan Mumenthaler, Direktor, scienceindustries

  • Ruedi Noser, Ständerat, Kanton Zürich

  • Jacqueline de Quattro°, Nationalrätin, Kanton Waadt

  • Dr. Carlo Scapozza, Abteilungsleiter Hydrologie Bundesamt für Umwelt BAFU und
    Auftraggeber des Projekts «Hydro CH 2018 – Hydrologische Grundlagen zum Klimawandel»

  • Adèle Thorens Goumaz°, Ständerätin Kanton Waadt

  • Christian Wasserfallen, Nationalrat, Kanton Bern

  • Roberto Zanetti, Ständerat, Kanton Solothurn

 

° angefragt

 

Programm

Mittwoch, 27. Januar 2021

NEST EMPA Dübendorf

14h30 - 19h00

Eintreffen & Erfrischung
14h30  - 15h00
15h00
Einführung, Begrüssung, Relevanz der Themen, Ziele
Heinz Habegger

Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserwirtschaft –

 aktuelle Erkenntnisse

Carlo Scapozza

Wissenschaftliche Thesen zu künftigen langfristigen Herausforderungen -
Spiegelung durch Akteure aus Politik und Wirtschaft
 
Themen
Leistungserhalt Infrastruktur
Thesen der Wirtschaft: Prof. Max Maurer 
Challenger: Oliver Aebi, Stefan Meierhans
Prozessinnovation / Kreisläufe in der Produktion
Thesen der Wirtschaft: Prof. Eberhard Morgenroth 
Challenger: Jutta Hellstern
Wasserfussabdruck und Aussenhandelsbeziehungen CH
Thesen der Wirtschaft: Prof. Christoph Hugi
Challenger: Christian Frutiger, Simon Hohmann

Dialogforum – Podium mit stufenweiser Öffnung

Schlussfolgerungen aus erstem Teil

Lösungspisten und Kooperationsprojekten

Moderierter Highlevel-Dialog mit Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Politik:

Urs Gasche, Josef Hess, Ruedi Noser, Stefan Hasler, Roberto Zanetti, Christian Wasserfallen, Referenten, Challengers und weitere

Fazit und Abschluss | Stephan Mumenthaler
Innovation - auch im Wasserschloss Schweiz
Fazit und Rolle von Innovationen und Regularien
Informelles Networking - Apéro
ab 19h00
 

Informationen

Datum / Veranstaltungsort

Mitwoch, 27. Januar 2021, 15h00

 

NEST und Empa Akademie

Empa – Swiss Federal Laboratories for

Materials Science and Technology

Überlandstrasse 129

8600 Dübendorf

Anmeldung / Tagungsgebühr

Anmeldefrist: 8. Januar 2021 - die Platzzahl ist beschränkt!

Tagungsgebühr: CHF 180.00 

 

Anmeldungen bitte über diesen Link. Ihre Teilnahme wird Ihnen bestätigt.

© 2020 Blue Summit Switzerland

  • Black Facebook Icon
  • Black Twitter Icon
  • Black Instagram Icon

Blue Summit Switzerland, c/o Water Excellence AG

Thunstrasse 82, CH 3006 Bern

T (0)33 223 50 50 | h.habegger@water-excellence.ch